Mit Kindern durch Israel – Baden im See Genezareth

"So habe ich mir das vorgestellt.", sagte Alex an diesem Tag immer wieder.

Unser Vorhaben an unserem dritten Tag in Israel war, Kapernaum zu besuchen und im See Genezareth zu baden. Beides haben wir geschafft und nebenbei noch so einiges mehr.

Die Aussicht aus dem Autofenster war jedesmal faszinierend. Der Anblick des See Genezareth verliert nichts von seiner Faszination.

Wir fuhren an Magdala vorbei und bestaunten den Berg Arbel von Weitem. Ben wollte gern nachsehen, ob er noch Überreste der Männer finden würde, die sich dort vor Herodes versteckt hatten.

Kapernaum

Dann hielten wir in Kapernaum. Allerdings stiegen wir etwas unsicher aus, denn Alex hatte eine kurze Hose an, was laut eines Schildes nicht gern gesehen wird, doch dies wird wohl nicht so streng geahndet.

Hier in Kapernaum begegnete Jesus seinen ersten Jüngern und hier spielte sich neben einigen anderen Emmis liebste Bibelgeschichte ab: die Erweckung eines Mädchens von den Toten.

Zusammen mit Südkoreanern, Amerikanern, Russen und anderen Deutschen schritten wir über die weißen Kalksteine der Synagoge, die um 300 n. Chr. gebaut worden war.

Nationalpark

Wir fuhren weiter und parkten an diesem kleinen Nationalpark, um zu unserem nächsten Ziel zu gelangen. Es war traumhaft schön.

Apostelkirche

Und dann standen wir vor dieser süßen Kirche mit dem pinkfarbenen Dach, die uns vom Weitem quasi zu sich eingeladen hat. Diese griechisch-orthodoxe Apostelkirche, samt Mönchen, Hühnern und Pfauen war wie aus einer anderen Zeit.

Es war so ruhig hier. Das ist wohl der Vorteil, wenn man auf eigene Faust und nicht mit einer großen Reisegruppe unterwegs ist.

Baden im See Genezareth

Zuerst sind wir den Schildern zu diesen Strand gefolgt. Er war nicht ganz das, was wir uns erhofft hatten, aber er hatte auch seinen Reiz.

Und dann hat uns jemand den Weg zu einem Sandstrand erklärt. Er war vollkommen verlassen, bis auf zwei Menschenseelen, die sich kurz nach unserem Eintreffen auch davon machten. Wir hatten den ganzen Strand für uns.

Wieder ein perfekter Moment.

In dieser Kulisse baden - es war unwirklich. Das Wasser war klar und wir beobachteten die Fische, die aus dem Wasser hüpften, um Hallo zu sagen. Ein Traum oder nicht?

 

 

 

 

Der Berg der Seligpreisungen

Auf dem Rückweg fuhren wir auf den Berg der Seligpreisungen, der wieder einen wunderschönen Blick auf den See Genezareth bot.

Bevor wir uns die Kapelle ansahen, weckten wir die müden Geister mit einem großen Eis.

Dann schritten wir an den Tafeln mit den 8 Seligpreisungen vorbei, bis wir die Kapelle erreichten.

Diese achteckige Kirche kennzeichnet die Stelle, an der Jesus die Bergpredigt hielt.

Die Südkoreaner waren uns schon vorhin aufgefallen, als sie ihr heiteres Hevenu Shalom Alechem sangen und jedem Umstehenden ein God bless you zusprachen. Vor der Kapelle sangen und tanzten sie für ihren Gott, der auch unser Gott ist. Das hat uns total berührt. Überall auf der Welt haben wir Geschwister, wir sind verbunden in Jesus. Sie kamen zu uns, gaben uns die Hand und fragten, woher wir kommen. Ihre Ausstrahlung und ihre Offenheit haben mich sehr beeindruckt. Da war so viel Liebe und Herzlichkeit, aber auch Ehrfurcht und Begeisterung. Das hat uns richtig angesteckt!

Emma war eine Attraktion. Nicht nur weil sie so süß ausschaut, sondern auch weil sie barfuß lief. Wir haben während der gesamten Zeit viele bewundernde Blicke und Komplimente für unsere blonden Kinder bekommen. Das war ihnen irgendwann schon unangenehm...

Im Dunkeln durch Tiberias

Inzwischen hatten wir ordentlich Hunger und holten uns eine Falafel. Super lecker!

Dann wollten wir noch die Ruine einer alten Synagoge ansehen. Es war schnell dunkel geworden, wir waren müde, deshalb hielten wir es kurz und fuhren bald zurück in unser Hotel. Duschen, Obst essen, unser Andachtsbuch lesen und Gott gemeinsam für diesen wunder-, wunderschönen Tag danken.

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

1 Antwort

  1. Es ist eine tolle Erfahrung solche Reise zu machen. Ich habe im letzten Jahr diese Orte augesucht und lebe immer noch in den Erinnerungen.
    Liebe Grüße Elisabeth

Einen Kommentar schreiben

I accept that my given data and my IP address is sent to a server in the USA only for the purpose of spam prevention through the Akismet program.More information on Akismet and GDPR.